Forschung

Am digitalen Puls der Zeit: Wissenschaft mit Zukunft
Software Engineering ist eine Wissenschaft mit Zukunft, denn sie hat die Fähigkeit, wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen zu erzeugen. Wir wollen dabei nicht nur zuschauen, sondern mITmachen, auch in Zusammenarbeit mit Unternehmen. Deswegen liefern wir Ergebnisse, die von unseren Partnern aus der Wirtschaft unmittelbar eingesetzt werden können. Zielgruppenorientiert und mit fundiertem Wissen um das, was kommt.

Forschungsprojekte

BRIBOT

Projektskizze:

Das Internet der Dinge (engl. Internet of Things, IoT), die Vernetzung von physischen Objekten, Sensoren und alltäglichen Dingen, verspricht eine neue Ära in der Menschen, reale Dinge und virtuelle Realitäten natürlich integriert werden und miteinander in einer effizienten Art und Weise interagieren können. Die technischen Entwicklungen der letzten Jahre haben dafür gesorgt, dass das Konzept “IoT” ein zentraler Bestandteil der Infrastruktur in vielen Branchen geworden ist. Die Modellierung von Geschäftsprozessen (engl. Business Process Modelling, BPM) ist ein wesentlicher Aspekt für die Integration, Operation und den Entwurf von kooperativen Prozessen, bei denen geschäftliche und technische Merkmale eine Rolle spielen.

Mit den Fortschritten beim Internet der Dinge werden Synergien notwendig, um in (virtuellen) Geschäftsprozessmodellen Konzepte der realen Welt abzubilden, um eine direkte Integration von Ereignissen zu ermöglichen. Dazu kommt, dass BPM in vielen Branchen seit langen eingesetzt wird. Wenn nun die Möglichkeiten des Internets der Dinge hier Einzug erhalten, ist eine Integration in Geschäftsprozessmodelle nur folgerichtig. IoT und BPM sind allerdings grundverschiedene Bereiche mit eigenen Problemstellungen, Lösunge und insbesondere Formalismen. Um beide Felder zusammenzubringen, müssen entsprechende Anpassungen auf beiden Seiten durchgeführt werden.
Aus dem Umfeld der BPM kann die Logik für Geschäftsprozesse beigesteuert werden und darüber hinaus noch zahlreiche Konzepte, die zur Automatisierung definierter Geschäftsprozesse verwednet werden. Aus dem Bereich des Internets der Dinge können Informationen über die reale Welt direkt in Geschäftsprozesse integriert werden. An dieser Stelle sind aber zahlreiche Forschungsfragen zu lösen.

Daten aus IoT-Lösungen sind oftmals schlecht strukturiert und ändern sich schnell. Gerade die schlechte Strukturierung wird durch die ad-hoc- Kommunikation von IoT-Anwendungen nochmals verschärft. Modellierte Geschäftsprozesse hingegen sind meist statisch und können mit eben jenen Unstrukturiertheiten und der Dynamik von IoT- Anwendungen nur schlecht umgehen, denn sie setzen oft ein detailliertes Wissen über die Beteiligten Akteure/Entitäten und ihre Interaktionen voraus. Aus verschiedenen Gründen können aber gerade in IoT-Szenarien neue Situationen auftauchen, die in statischen Geschäftsprozessmodellen nicht abgebildet werden können. Eine besondere Herausforderung ist dabei die Mobilität von IoT-Komponenten.

In diesem Vorhaben entwicklen wie die notwendigen Programmiermechanismen und Abstraktionslevel, um eine Brücke von Geschäftsprozessmodellen hin zur Modelierung von IoT-Anwendudngen zu entwickeln. Im Kern unseres Ansatzes werden Geschäftsprozessmodelle in Mikroprozesse aufgeteilt, um der Dynamik von IoT-Anwendungen gerecht zu werden. Darüber hinaus entwickeln wir die notwendige technische Grundlage, um modellierte IoT-Geschäftsprozesse in ausführbare Entitäten zu übersetzen.

Konsortium:

  • Universität Duisburg-Essen
  • Universität Ulm
  • North China University of Technology, Beijing
  • Fudan University, Shanghai

Laufzeit:

01.04.2021-31.03.2024

Weitere Forschungsprojekte

Forschung
Fellowship Digitales Lernen
Integration von Mikrolernen in dem projektorientierten Masterstudiengang Angewandte Informatik – Systems Engineering Projektskizze: Das Fellowships für Innovation in der digitalen…
Forschung
Symphony
CreateMedia in Mobility and Logistics – Innovative Weiterentwicklung der Logistik-Aus- und Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen Projektskizze: Das Forschungsprojekt symphony wird vom Bundesministerium für…
Forschung
MARTINA
CreateMedia in Mobility and Logistics – Innovative Weiterentwicklung der Logistik-Aus- und Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen Projektskizze: Sowohl die Medien- und Kreativwirtschaft…
Forschung
VISE
Virtuelles Institut Smart Energy Projektskizze: Die Digitalisierung der Energiewirtschaft stellt die beteiligten Akteure vor große Herausforderungen. Insbesondere die von Industrie…
Forschung
IT&me
IT&me – Konzeption, Umsetzung und Evaluation eines modellhaften multimedialen Wissenspools in der IT-Expertinnenbildung unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lebenssituationen und Lernstrategien Projektskizze:…
AR/VR
MEDUSA
Medizin- und Verkehrstelematik für die präklinische und klinische Maximalversorgung von Schwerstverletzten in Nordrhein-Westfalen Projektskizze Im Bereich der dezentralen medizinischen Notfallversorgung…
Forschung
Hessen-Personas
Der Lehrstuhl für Software Engineering wurde im Rahmen einer Fortentwicklung und Vermittlung der Digitalisierungsstrategie des Landes Hessen beauftragt, hessenspezifische Personas…
Forschung
Livekorrektur
Projektskizze: Das System LiveKorrektur ist eine innovative Online-Plattform, über die Studierende die Korrektur ihrer Klausuren in Echtzeit mitverfolgen können. Die…
KI
ON4OFF
Projektskizze: Im Projekt ON4OFF werden Online-Shopping und stationärer Handel miteinander verbunden, um damit den lokalen Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen wettbewerbsfähiger gegenüber…
KI
KARAT
Künstliche Intelligenz für gesunde Arbeit in Fahrberufen: Arbeitsbelastung und Sicherheit in Verkehr und Transport (KARAT) Projektskizze: Beschäftigte in Fahrberufen sind…
5G
EURIALE
Vom Ersthelfer zum Schockraum: Medizin- und Verkehrstelematik für die umfassende Versorgung von Schwerstverletzten mit 5G (EURIALE) Projektskizze: Das Überleben in…
5G
CC5G.NRW
Projektskizze: Das Competence Center 5G.NRW – CC5G.NRW trägt dazu bei, Nordrhein-Westfalen zum Leitmarkt für 5G zu entwickeln: Es reduziert technische…
Scroll to Top