SE-Mitarbeiter Shafiq ur Rehman auf der FICC 2019 in San Francisco, 14.-15. März

SE-Mitarbeiter Shafiq ur Rehman auf der FICC 2019

Die FICC 2019 (Springer: Future of Information and Communication Conference) soll Forscher*innen aus Wissenschaft und Industrie ein Forum bieten, in dem sie ihre neuesten Forschungsbeiträge austauschen und Wissen mit dem gemeinsamen Ziel der Gestaltung der Zukunft von Information und Kommunikation austauschen können. SE-Mitarbeiter Shafiq ur Rehman hat einen Vortrag gehalten über Analysing Security Threats for Cyber-Physical Systems. Er beschrieb darin grundlegende Komponenten von cyberphysische Systemen auf drei verschiedenen OSI-Referenzmodell-Ebenen. Zu den Ebenen gehören: die Mensch-Maschine-Schnittstelle (Anwendungsschicht), die Überwachungssteuerung und Datenerfassung (Netzwerkschicht) sowie speicherprogrammierbare Steuerungen (physikalische Schicht). Da die physische Schicht direkten Kontakt mit Menschen ermöglicht, ist Sicherheit ein wichtiger Faktor im Entwicklungsprozess. Cyberphysische Systeme werden jedoch immer komplizierter und bieten eine Vielzahl von Schwachstellen, die durch externe Bedrohungen ausgenutzt werden können. Da Angriffe auf jeder einzelnen Schicht gestartet werden können, können viele verschiedene Bedrohungen vererbt werden, die durch geeignete Sicherheitsmaßnahmen vermieden werden müssen. Der Hauptbeitrag des Vortrags bestand deshalb in der Bereitstellung eines Tools, mit dem wir Bedrohungen und Schwachstellen in cyberphysischen Systemen an der Anwendung, dem Netzwerk und der physischen Schicht ermitteln. Darüber hinaus kann das Tool Lösungen vorschlagen, um Angriffe auf diese erkannten Bedrohungen zu verhindern.