SE-Vortrag über sichere Architektur für Smart Homes auf der 5. IEEE in Barcelona

Automatisierung spielt auch für das Zuhause einer immer größere Rolle in unserem Alltag. Über Smartphones, Laptops oder Tablets können mit einem Klick Haushaltsgeräte oder Installationen wie das Sicherheitssystem unterwegs überprüft werden. Besonders für ältere Menschen bieteten Smart-Home-Lösungen Unterstützung, die einfach über ein Smartphone zu handhaben ist. Wenn das Zuhause so vernetzt ist, stellt sich natürlich die Frage nach der Sicherheit. Unser Mitarbeiter Shafiq ur Rehman hat auf der IEEE International Conference on Software Defined Systems (SDS-2018) in seinem Vortrag An Approach to Secure Smart Homes in Cyber-Physical Systems/Internet-of-Things eine Architektur vorgestellt, die Smart Homes sicherer macht. Durch den Einsatz eines sicher-firewall-Systems zwischen dem Central Hub (LAN) mit einer Verbindung zum Cyberspace und den entsprechenden Haushaltsgeräten. Sicherheitsbedrohungen werden abgewiesen und das Smart-Home-System für Angriffe von außen unerreichbar. Darüberhinaus schützt die sicher firewall auch vor Bedrohungen aus dem Internet: Sobald eine Bedrohung erkannt wird, wird eine Sicherheitsmeldung erstellt und das System automatisch geschützt. Die sicher firewall verbessert so nicht nur die Sicherheit der Smart-Home-Systeme, sondern stärkt auch das Vertrauen der Nutzerinnen und Nutzer in die Smart-Home-Technik.