“Evaluation of a traceability approach for informal freehand sketches” im ASE-Journal

Der Artikel “Evaluation of a traceability approach for informal freehand sketches” von Markus Kleffmann, Sebastian Röhl, Matthias Book und Prof. Dr. Volker Gruhn, wurde für das Journal für Automated Software Engineering ausgewählt. Er beschäftigt sich mit der Frage, wie man man informelle handschriftliche Skizzen analysieren und sinnvoll miteinander in Beziehung setzen kann.

Neue IT&me-Homepage informiert zu Lern- und Vernetzungsplattform für IT-Expertinnen

Das BMBF-geförderte Verbundvorhaben IT&me unter der Konsortialleitung vom Lehrstuhl für Software Engineering hat zum Ziel eine Lern- und Vernetzungsplattform für IT-Expertinnen zu entwickeln. Bei der partizipativen Entwicklung der Plattform mit der Zielgruppe steht Gendergerechtigkeit im Fokus. Auf der neuen Projekthomepage können sich Interessentinnen und Interessenten über das Projekt informieren, sowie sich für den halbjährlichen Newsletter und die Beta-Version der Plattform vormerken lassen.

Services Computing unter der Sonne Hawaiis

Services Computing befasst sich mit der Frage, wie Informationstechnologien geschäftsrelevanten Strategien und Prozesse der unternehmerischen Wertschöpfung von Produkten und Diensten unterstützen können. Mit dem Ziel, die Zukunft von Services Computing mitzugestalten, fand vom 25. Juni bis 30. Juni 2017 die „14th IEEE International Conference on Services Computing“ (IEEE SCC 2017) in Honolulu auf Hawaii statt. Unser Lehrstuhl wurde hier von Florian Weßling vertreten.

SE-Lehrstuhl gleich dreimal auf DEBS vertreten

Die ACM International Conference on Distributed and Event-based Systems (DEBS) findet vom 19. bis 23. Juni in Barcelona statt. Bereits zum elften mal bietet die Konferenz eine Plattform zur Verbreitung von Forschungsergebnissen, zur Diskussion über praktische Erkenntnisse und Berichterstattung über Erfahrungen, die für den Forschungsbereich “distributed systems and event-based computing” relevant sind. Ziel der Konferenz ist es, ein Forum für Hochschulen und Industrie zu schaffen, um Ideen auszutauschen. Dieses Jahr ist der SE-Lehrstuhl der Universität Duisburg-Essen durch Stefan Gries, Ole Meyer und Julius Ollesch gleich dreimal vertreten.

Digitale Transformation – Zukunft gestalten

Am 20. Juni fand in Bonn der Workshop “Digitale Transformation – Zukunft gestalten” statt. Auf der Veranstaltung, die vom Bundesverband Deutscher Postdienstleister organisiert wurde, hielt Prof. Dr. Volker Gruhn vom Lehrstuhl Software Engineering, insb. mobile Anwendungen der Universität Duisburg-Essen einen Vortrag über “Gezähmte Agilität als Grundlage innovativer Digitalisierungsprojekte”.

Stefan Gries auf ICDCS 2017 in Atlanta

Die jährlich stattfindende International Conference on Distributed Computing Systems (ICDCS) ist ein international führendes Forum für Forscher, Entwickler und Anwender, um Ideen und Ergebnisse rund um das Thema distributed computing systems zu präsentieren, diskutieren und auszutauschen. Auf der ICDCS 2017, die vom 5. bis zum 8. Uni in Atlanta (USA) stattfindet, wird der Lehrstuhl für Software Engineering, ins. mobile Anwendungen der Universität Duisburg-Essen durch Stefan Gries vertreten.

Julius Ollesch vertritt SE-Lehrstuhl auf SEsCPS

In Verbindung mit der International Conference on Software Engineering (ICSE) in Buenos Aires vom 20. bis 28. Mai, fand am 21. Mai der 3rd International Workshop on Software Engineering for Smart Cyber-Physical Systems (SEsCPS) statt. Ziel des Workshops war es, die Sichtweise des Software Engineerings auf CPS zu schärfen. Der Lehrstuhl Software Engineering, ins. mobile Anwendungen der Universität Duisburg-Essen wurde von Julius Ollesch vertreten, der das Paper “Engineering Events in CPS – Experiences and Lessons Learned” von Prof. Dr. Gruhn, Marc Hesenius und sich selbst vorstellte.

Zukunfsdialog 2017: Post und Logistik 4.0 – Alles digital oder was?

Am 10. Mai fand in Bonn der Zukunftsdialog 2017 des Bundesverbandes Deutscher Postdienstleister (BvDP) statt. Unter dem Thema „Post und Logistik 4.0 – alles digital oder was?“ wurde über das Thema Digitalisierung bei Postdienstleistungen diskutiert. Zum Programm gehörten Erfolgsberichte aus der Praxis, die von anerkannten Experten präsentiert wurden.

3. Treffen der Fachgruppe Software des CPS.HUB NRW betrachtet Engineering CPS aus drei Perspektiven

Am 28.04.2017 fand das 3. Treffen der Fachgruppe Software des CPS.HUB NRW statt. Über 50 Teilnehmer waren Gäste der adesso AG in Dortmund und wurden von Monika Gatzke und Volker Gruhn begrüßt. Das übergreifende Thema „Engineering CPS“ wurde von den Vortragenden aus drei Perspektiven betrachtet: 1. wie beschreibt man CPS verständlich und umfänglich? 2. wie geht man beim Bauen von CPS vor? 3.welche Herausforderungen gibt es im Betrieb von CPS?

SE-Lehrstuhl durch Stefan Gries auf der AmI vertreten

Vom 26. bis zum 28. April fand in Málaga die AmI, die „European Conference on Ambient Intelligence“, statt. Die internationale Konferenz bringt Forscher und Praktiker aus Industrie und Wissenschaft zusammen, die auf dem Gebiet der Umgebungsintelligenz arbeiten. Sie stellt eine Vision der Zukunft dar, in der wir alle von unsichtbaren Technologien umgeben sind, die auf Menschen und deren Verhaltensweisen reagieren und erweiterte Funktionen, Dienstleistungen und Erfahrungen liefern. Der Lehrstuhl Software Engineering, ins. mobile Anwendungen der Universität Duisburg-Essen wurde dort von Stefan Gries vertreten. Am letzten Veranstaltungstag stellte er das zusammen mit Marc Hesenius, Julius Ollesch, Florian Wessling und Prof. Dr. Volker Gruhn erstellte Paper „Engineering a Cyber-Physical Intersection Management – An Experience Report“ vor.

Prof. Dr. Gruhn auf 24. Informationstagung der IHK-Gfl

Unter dem Motto „Unser Antrieb: Ihre Perspektive. Digitalisierung gemeinsam gestalten“ findet am 25. und 26. April die 24. Informationstagung der IHK-Gfl in Dortmund statt.
Prof. Dr. Volker Gruhn vom Lehrstuhl Software Engineering, ins. mobile Anwendungen der Universität Duisburg-Essen nimmt am ersten Tag an der Podiumsdiskussion „Wie stellen wir Mitgliedsunternehmen und Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt unser Digitalisierungsanstrengungen?“ teil.

Engineering CPS – Beschreiben, Bauen, Betreiben. Veranstaltung der Fachgruppe Software

Das methodische und strukturierte Erstellen von Cyber Physical Systems bringt sowohl für Software Entwickler als auch für „klassische“ Ingenieure neue Herausforderungen. Daher widmet sich das Treffen der Fachgruppe Software des CPS.HUB NRW am 28.04.2017 bei der adesso AG in Dortmund unter dem Titel: „Engineering CPS – Beschreiben, Bauen, Betreiben“ verschiedenen Fragestellungen rund um diese Methodik.

IT-Expertenwissen für alle Lebenslagen

Digitale Transformation, Internet der Dinge, Big Data, virtuelle Realität – Schlagworte einer Branche, die sich schneller entwickelt als viele andere. Hier auf dem neusten Stand zu bleiben und den Anschluss nicht zu verlieren ist auch bei einer Vollzeitanstellung in einem IT-Unternehmen nicht einfach. Kommen dann noch Berufspausen hinzu oder verhindert die eigene Lebenssituation eine kontinuierliche und zeitintensive Weiterbildung, wie es beispielsweise bei vielen Müttern der Fall ist, so gestaltet sich dies noch schwieriger. Um zukünftig den Anteil Frauen in der IT zu erhöhen, starten die Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit der Hochschule Heilbronn und der CampusLab GmbH das Forschungsprojekt „IT&me – Konzeption, Umsetzung und Evaluation eines modelhaften multimedialen Wissenspools in der IT-Expertinnenausbildung unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lebenssituationen und Lernstrategien“. Das Verbundvorhaben hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird von Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Prof. Dr. Gruhn auf Gründer-Forum in Essen

In Nordrhein-Westfalen haben Unternehmer- und Gründergeist eine große Tradition. Als wirtschaftliches und industrielles Zentrum in Europa entstehen ständig neue Unternehmen mit neuen Geschäftsideen. Damit das so bleibt, bietet das Gründer-Forum NRW seit seinem Start 2014 eine Plattform zur Stärkung der Gründermentalität in Nordrhein-Westfalen. Die diesjährige Veranstaltung fand am 08.März in der Weststadthalle in Essen statt. Neben vielen kompetenten Rednern beteiligte sich auch Prof. Dr. Gruhn vom Lehrstuhl Software Engineering insb. mobile Anwendungen am vielfältigen Programm.

Neue Publikation vom CPS.HUB NRW veröffentlicht

Cyber Physical Systems (CPS) sind vernetzte Systeme, die reale Objekte und Prozesse beobachten und beeinflussen. Sie sind also anders als herkömmliche Software-Systeme und stellen daher andere Anforderungen an Entwickler und Entwicklungsteams. Dabei können bekannte Vorgehensmodelle und Methoden aus der Entwicklung klassischer Informationssysteme zum Teil übernommen werden. Sie müssen jedoch an vielen Stellen weitergedacht und weiterentwickelt werden. Neben methodischen stellen sich aber auch zahlreiche technische Fragen. Welche Technologien müssen beherrscht werden, um erfolgreich CPS zu realisieren? Welche Komponenten sind in einem derart komplexen System besonders wichtig und zentral?

BMBF-gefördertes Projekt zur Simulation für Betriebliches Gesundheitsmanagement (Sim4BGM) erfolgreich abgeschlossen

Das Projekt Sim4BMG (Simulation für Betriebliches Gesundheitsmanagement) wurde seit Oktober 2014 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Nach zweijähriger Forschung kam es nun zum Abschluss. Hintergrund des Forschungsprojektes war, dass vor der Einführung von Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) dem Entscheider eine Vorstellung davon vermittelt werden muss, welche Wirkung Maßnahmen haben können und wie sich der Kosten/Nutzen-Quotient über einen Zeitraum verhält. Des Weiteren muss das Informationsdefizit bei den Mitarbeitern vor der Etablierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements in einem klein-oder mittelständischen Unternehmen (KMU) abgebaut werden. Mit der Problematik, beide Prozesse zu digitalisieren und dadurch die Beratungskosten für KMU zu reduzieren, wurde die Entwicklung einer mobilen App zur Planung und Simulation des BGMs in KMUs gestartet.

Prof. Dr. Gruhns neustes Buch heißt Tamed Agility

Zusammen mit Dr. Matthias Book und Dr. Rüdiger Striemer veröffentlichte Prof. Dr. Volker Gruhn ein neues Buch mit dem Titel „Tamed Agility. Pragmatic Contracting and Collaboration in Agile Software Projects“. In ihm beschreiben die Autoren pragmatische Instrumente und Methoden, die es Unternehmensexperten und Softwareingenieuren ermöglichen, ein gemeinsames Verständnis der zu erstellenden Software zu entwickeln, die wichtigsten Anforderungen zu bestimmen und das Projekt vertrauenswürdig zu gestalten. Dabei richtet sich das Buch vor allem an Projektmanager und Softwareingenieure in der industriellen Softwareentwicklung, die lernen wollen, wie man effektiv mit der Ungewissheit komplexer Projekte umgeht, die ein höheres Maß an Zusammenarbeit zwischen Kunden und Auftragnehmer aufweisen.